+49 (0)1577 7096006 info@aud-consulting.de

5M ist Bestandteil von Kaizen

5M bezeichnet eine japanische Lebens- und Arbeitsphilosophie, in deren Zentrum das Streben nach ständiger Verbesserung steht.

In der Wirtschaft wurde das Konzept zu einem Managementsystem weiterentwickelt.

Im engeren Sinne ist eine stetig-inkrementelle Verbesserung gemeint, in die Führungskräfte wie Mitarbeiter einbezogen werden.

Gemäß der Philosophie des 5M weist nicht die sprunghafte Verbesserung durch Innovation, sondern die schrittweise erfolgende Perfektionierung des bewährten Produkts den Weg zum Erfolg. Dabei wird davon ausgegangen, dass der wirtschaftliche Erfolg das Ergebnis von Produkten und Dienstleistungen ist, die mit ausgezeichneter Qualität höchste Kundenzufriedenheit erzielen. Aus dieser Überzeugung leitet sich die stetige Suche nach Verbesserung auf allen Ebenen eines Unternehmens als Kernfunktion eines 5M-Programms ab.

In der Wirtschaft wurde das Konzept zu einem Managementsystem weiterentwickelt.

Im engeren Sinne ist eine stetig-inkrementelle Verbesserung gemeint, in die Führungskräfte wie Mitarbeiter einbezogen werden.

Gemäß der Philosophie des 5M weist nicht die sprunghafte Verbesserung durch Innovation, sondern die schrittweise erfolgende Perfektionierung des bewährten Produkts den Weg zum Erfolg. Dabei wird davon ausgegangen, dass der wirtschaftliche Erfolg das Ergebnis von Produkten und Dienstleistungen ist, die mit ausgezeichneter Qualität höchste Kundenzufriedenheit erzielen. Aus dieser Überzeugung leitet sich die stetige Suche nach Verbesserung auf allen Ebenen eines Unternehmens als Kernfunktion eines 5M-Programms ab.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Perfektionierung des betrieblichen Vorschlagswesens
  • Investition in die Weiterbildung der Mitarbeiter
  • Mitarbeiterorientierte Führung
  • Prozessorientierung
  • Einführung eines Qualitätsmanagements

Insgesamt soll durch 5M eine höhere Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen erreicht werden, was zu einer stetigen Verbesserung der Wettbewerbsposition beitragen soll.

 

Betriebliche Verbesserungen nach dem Prinzip 5M gliedert sich in die Bereiche:

Mensch:

  • Entlohnungssystem entwerfen
  • Arbeitsplätze beschreiben, bewerten und gestalten
  • Gruppenarbeit gestalten
  • Qualitäts- und Prozessschulungen durchführen

Material:

  • Roh,- Hilfs,- und Betriebsmittel reduzieren
  • Bestände analysieren und mittels wirksamer Konzepte berichtigen
  • Werkzeuge optimieren und Standzeiten verbessern

Maschine:

  • Maschinenprozesse (Haupt, Neben, Rüstzeiten) analysieren und Konzepte zur Reduzierung darlegen
  • Automation (Robotertechnik) konzeptionell ermöglichen
  • Planung und Ermittlung von Stammdaten zur kontinuierlichen Instandhaltung durchführen

Methode:

  • Arbeitssysteme untersuchen/ Mitarbeitergebundener Arbeitsfluss (One-Piece-Flow) ermöglichen
  • Mehrmaschinenbedienung verwirklichen, Fertigungsablauf strukturieren
  • Standards setzen und einführen

Milieu / Mitwelt:

  • Arbeitsbedingungen durch Ergonomie und Sicherheit am Arbeitsplatz verbessern
  • Gefährdungsanalysen für Berufsgenossenschaften erstellen

Vereinzelt wird das Prinzip um zwei weiter Bereiche erweitert:

Management:

  • Einflüsse des Managements

Messbarkeit:

  • Tragweite der Maßnahmen

Ziele

Mit 5M wird mehr als ein Ziel verfolgt. In der Hauptsache wird auch eine höhere Kundenzufriedenheit angestrebt, da Kundengewinnung teurer ist als Kundenbindung. Um Kundenzufriedenheit zu gewährleisten, stehen drei Faktoren im Vordergrund:

  • Kostensenkung
  • Qualitätssicherung
  • Schnelligkeit (Zeiteffizienz)

Die Befürworter der 5M-Methode gehen immer davon aus, dass der gegenwärtige Zustand verbesserungswürdig ist und man immer weiter an ihm arbeiten muss, um ihn zu verbessern.

Des Weiteren sind Veränderungen im Bereich der Mitarbeiter erwünscht. So soll deren Engagement durch ständige Weiterbildung gewährleistet werden, innerbetriebliche Hierarchien sind so anzupassen, dass jeder Mitarbeiter ein Mitspracherecht bei Veränderungen hat. Die 5M-Philosophie plädiert für eine starke Einbindung aller Bereiche eines Unternehmens im stetigen Bemühen, ein besseres Arbeitsumfeld für alle Beteiligten zu schaffen mittels Prozessverbesserungen, die wiederum für die beste Qualität der Produkte garantieren sollen. Es gilt also die stetige Verbesserung in alle Bereiche zu tragen.

Anwendung

Anwender des 5M-Konzepts sind vor allem industrielle Unternehmungen, weniger Anwendung findet 5M in Werkstattbetrieben, auf Baustellen oder in Einzelbetrieben, was nicht bedeutet, dass es dort nicht anwendbar ist.